Reichenbach (Vogtland, Sachsen)

Artefakte - Denkmale deutscher Geschichte
Fotos: Martin Schramme | Keine Verwendung der Fotos ohne Nachfrage!
letzte Änderung am 18.05.2020

Reichenbach im Vogtland war bis Mitte der 1990er Jahre von Maschinenbau und Textilindustrie geprägt. Eingeleitet durch die Einführung der D-Mark im Juli 1990 folgte auf die Eingriffe der Treuhandgesellschaft der rasche Verfall der alten Industrien. Was bleibt, das ist die Geschichte einer stolzen Industriestadt. August Horch (1868-1951) machte Reichenbach (Vogtl.) im Jahr 1903 zum Geburtsort des ersten deutschen Autos mit Vierzylindermotor. Allerdings verlagerte er sein Unternehmen schon bald ins nahe Zwickau, wo 1904 die Horch & Cie. Motorwagenwerke AG entstand.

ab 1955 VEB Reichenbacher Naben- und Kupplungswerke (Renak, bis 1946 Fichtel & Sachs AG)

Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015
RENAK fährt sicher

Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015

Die Renak stellten unter anderem Naben und Gangschaltungen für Fahrräder her. Mitte der 1960er Jahre gingen die Renak-Fahrradkomponenten in mehr als 40 Länder. Seit Juli 1990 war Renak Treuhandbetrieb. Im April 1993 kaufte der China-Konzern Flying Pigeon Biycyle Group Corporation die Fahrrad-Komponentenfertigung.

Wettiner Hof (um 1890 gebaut) in Reichenbach

Wettiner Hof in Reichenbach im Vogtland, Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015

Der prächtige Klinkerbau des Luxushotels "Wettiner Hof": Ende März 2015 stand das fantastische Eckhaus noch und war für 80.000 Euro zu haben, dabei schien der Abriss schon 2011 beschlossene Sache zu sein. Zu DDR-Zeiten wurde das Haus als Wohnhaus genutzt.

VEB Streichgarnspinnerei Reichenbach (Abriss)

Foto: Martin Schramme | 2015 Foto: Martin Schramme | 2015 Foto: Martin Schramme | 2015 Foto: Martin Schramme | 2015

Der VEB Streichgarnspinnerei Reichenbach gehörte zum Kombinat Deko Plauen und geriet 1990 unter die Kontrolle der Treuhandgesellschaft.

Wasserturm am Bahnhof Reichenbach (Vogtl.)

Foto: Martin Schramme | 2015

Der Wasserturm am Bahnhof Reichenbach wurde 1903 erbaut. Seine Bauzeit fällt damit in jene Jahre, als in Deutschland das Wassernetz auf- und ausbaut wurde.

Druckwerke Reichenbach (gegr. 1833)

Druckwerke Reichenbach, Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015

Druckwerke Reichenbach

Flanellfabrik J.F. Beck

Flanellfabrik Beck, Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015

In den eindrucksvollen Klinkerbauten befand sich einst die Flanellfabrik J.F. Beck (Adressbuch von 1922). Im Adressbuch von 1931 taucht dasselbe Unternehmen als J.F. Beck Streichgarnspinnerei und Weberei auf.

Maßfabrik Reichenbach - Massi (Baujahr 1909)

Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015 Massi Reichenbach, Foto: Privatarchiv, 2020 Massi Reichenbach, Foto: Privatarchiv, 2020

In dem Gebäude befand sich einst die Firma Metallwaren und Maßfabrik Philipp & Kisten. Das Unternehmen wurde 1893 gegründet. Das große rote Haus entstand offenbar später, wie die Jahreszahl 1909 zeigt, die an dem Bauwerk zu finden ist. Eben in jenem Jahr 1909 kam es zum Zusammenschluss mit Branchenvertretern in Werdau und Leipzig. Ab 1937 firmierte das Unternehmen als Mass-Industrie GmbH (kurz: Massi). Nach Ende des Zweiten Weltkrieges (1939-1945) und der Übernahme Reichenbachs unter die Verwaltung der Sowjetischen Militäradministration wurde das Werk in Reichenbach demontiert. Die DDR wagte einen Neuanfang und führte den Traditionsbetrieb als VEB Maßindustrie weiter. Zum Ende der DDR gehörte der Betrieb zum Kombinat Haushaltsgeräte. Das Unternehmen stellte Messgeräte her. Nach dem Ende der DDR teilte Massi das Schicksal vieler Ost-Betriebe und endete nach einem abenteuerlichen Auf und Ab der Eigentümerschaft im Konkurs.

weitere Informationen zu Massi

Betriebe in der DDR
VEB Armaturenwerk Halle BT Reichenbach
VEB Armaturenwerk Reichenbach (Kombinat Magdeburger Armaturenwerke - MAW)
VEB Bau Reichenbach
VEB Baumwollbuntweberei Reichenbach
VEB Betonerzeugnisse Reichenbach (VEB Baustoffkombinat Karl-Marx-Stadt)
VEB Betonwerk Reichenbach
VEB Buntspinnerei Reichenbach
VEB Chemische Fabrik Reichenbach
VEB Damenkostüme Reichenbach
VEB Dampfkessel- und Rohrleitungsbau Reichenbach
VEB Druckwerke Reichenbach (Zentrag Unternehmensvereinigung Polygraphie)
VEB Einlagestifte Reichenbach
VEB Elite Reichenbach (VEB Kombinat Wolle und Seide Glauchau)
VEB Feintuch- und Kleiderstoffwerke Reichenbach
VEB Gebäudewirtschaft Reichenbach
VEB Heizungsanlagenbau Reichenbach
VEB Hutmoden Guben Betrieb Reichenbach
VEB Hutstoffwerk Reichenbach
VEB Industriebau Reichenbach
VEB Kammgarnspinnerei Reichenbach
VEB Kammgarnspinnerei Westsachsen Reichenbach
VEB Karosseriewerk Reichenbach (IFA-Kombinat Spezialaufbauten und Anhänger)
VEB Kinderoberbekleidungsstoffe Reichenbach
VEB Kommunale Werterhaltung Reichenbach
VEB Konservenfabrik Reichenbach
Konsum-Fleischverarbeitungskombinat Reichenbach
VEB Kreisbaubetrieb Reichenbach
VEB Lampenschirme Reichenbach
VEB Landmaschinenbau Reichenbach
VEB Maschinenbau Reichenbach
VEB Möbelstoffwerk Reichenbach
VEB Mode Bekleidung Reichenbach
VEB Nahrungsmittel Reichenbach
VEB Papierverabeitungswerk Reichenbach
VEB Porzellanwerk Reichenbach (VEB Kombinat Feinkeramik Kahla)
VEB Preßsteinwerk Reichenbach
VEB Rationalisierungsmittelbau Reichenbach (VEB Kombinat Sekundärrohstofferfassung Berlin)
VEB Reichenbacher Damenkonfektion
VEB Reichenbacher Farbglaswerk
VEB Reichenbacher Naben- und Kupplungswerke (Renak, VEB IFA-Kombinat Personenkraftwagen, einziger Hersteller der DDR für Kfz-Kupplungen)
VEB Reichenbacher Tapisserie
Reichenbacher Textilien
VEB Reichenbacher Weberei
VEB Reichenbacher Zylinderschleiferei
VEB Rubinglashütte Reichenbach
VEB Schuhtextilien Reichenbach
VEB Spinnerei und Zwirnerei Reichenbach
VEB Spinnweberei Reichenbach
VEB Streichgarnspinnerei Reichenbach (VEB Kombinat Deko Plauen)
VEB Strickperle Reichenbach
VEB Süßwaren Reichenbach
VEB Technische Gewebe Reichenbach
VEB Technische Textilien Reichenbach (VEB Kombinat technische Textilien Karl-Marx-Stadt)
VEB Textilveredlungswerk Reichenbach
VEB Transformatorenwerk Reichenbach, Burgstr. 42
VEB Transportgeräte Reichenbach Betriebsteil des VEB Nossener Maschinenbau (VEB Transportgerätewerk Reichenbach im VEB Kombinat Nahrungsmittel und Kaffee Halle, Naka)
VEB Vereinigte Armaturenwerke Reichenbach
VEB Vogtländische Bekleidungswerke Reichenbach
VEB Vogtlandstoffe Reichenbach (VEB Kombinat Wolle und Seide Glauchau)
VEB Wekatex Reichenbach (VEB Kombinat Baumwolle Karl-Marx-Stadt, seit 1979 der Nachfolger der 1951 gegr. VVB Vereinigung Volkseigener Betriebe Baumwolle)
VEB Wellenpappenfabrik Reichenbach
VEB Wollen- und Seidenweberei Reichenbach
VEB Zwirnerei Reichenbach
VEB Zwirnerei und Konerei Reichenbach
Georg Eichler Wellpappen- und Pappwarenfabrik (Wellpappe in Rollen und Bogen, Wellpappe-Schachteln und -Packungen, Faltksten aus Starkwellpappe, Schachtelzuschnitte aus Lederpappe, Papprohre, Holzstoffkisten, Kistenschoner)
Mass-Industrie Reichenbach (Massi)
Paul Legat Grosshandel, Einzelhandel (sanitäre Keramik und Armaturen für Bade-, Wasch- und Klosettanlgen, Küchen, Krankenhäuser, Armaturen aller Art für Industrie, Gewerbe und Heizungsanlagen, Installationsbedarf jeglicher Art)

Anmerkung zum Kombinat Baumwolle: Das Kombinat Baumwolle stellte zum 29.6.1990 seine Tätigkeit ein und wurde bis 1993 Kraft Treuhandgesetz abgewickelt (Quelle: www.archiv.sachsen.de).

Wirtschaft und Leben in Reichenbach vor 1945
Alfred Espig & Co. (Zweigniederlassung: Chemnitz-Kappel, Import von Mineralölen aller Art, Benzin, Benzol, Autoöle, Gasöl, Vaselinöl, Petroleum, Maschinenöle, Zylinderöle)
August Schreiterer GmbH Streichgarnspinnereien Reichenbach
Bernhard Dietel AG (gegr. 1871)
Carl Klotz Stabeisen Werkzeuge Reichenbach (gegr. 1874)
Deutsche Honig-Zentrale Nahrungsmittel-Großhandlung Paul Ring & Co.
Deutsche Wollentfettung AG (1898 bis 1929, Verspinnen und Färben von Tierhaaren für die Textilindustrie)
Erich Lenz vorm. Emil Lenz Reichenbacher Honigkuchen- und Zuckerwaren-Fabrik, Teichgasse 11 (gegr. 1895)
Eszet Schokoladen-Verkaufszentrale f&uumL,r Sachsen, Thüringen und Oberfranken Köhler & Petzold Reichenbach, Zwickauer Str. 74 (gegr. 1905, Schokolade, Kakao)
Farben-Fabrik Griessdorf & Rabe GmbH
Färbereien und Appreturanstalten Georg Schleber AG (gegr. 1847)
Fichtel & Sachs AG, Abteilung Reichenbach
Franz Clauss GmbH Reichenbach, Kakao-, Schokoladen-, Pralinen- und Bonbonfabrik, Weinholdstraße 6-10 (Kakao-, Schokoladen- und Zuckerwarenfabrik)
Franz Furkert Reichenbach (Spezialfabrik für Ballenpressen)
Grossdruckerei Carl Werner Reichenbach
Haun & Sohn Verlag und Expedition des "Reichenbacher Tageblatt" (Buchdruckerei, Buch- und Papierhandlung, Geschäftsbücher-Lager, Buchbinderei, Handlung in Contor-Utensilien, Formular-Magazin)
J.F. Beck Flanellfabrik (Greizer Str.)
J.G. Mech. Weberei und Tücherfabrik (Solbrigsplatz)
Karl Lindemann Gummiwaren, Wringmaschinenfabrik, Einkochringe, Reichenbach, Viktoriastr. 5 (Blech- und Lakierwaren, Drahtbürsten, Metalltopfreiniger, Wirtschaftstücher)
Martin Heilmann Reichenbach Graphische Anstalt, Durchschreibeb&uumml;cherfabrik
Mass-Industrie GmbH Reichenbach i. Vogtl. (Massi, Spezialfabrik für Mess- und Lehrwerkzeuge aller Art)
Mechanische Weberei Johannes Uhlig (Diwan-Decken, Tischdecken, Möbelstoffe)
Oskar Ringsleben "Cyklop"-Maschinen-Fabrik (landwirtschaftliche Maschinen und Geräte)
Otto Kreissig Strumpf-Fabrik (Okrei)
Reichenbacher Bank AG
Städtische Gas- und Elektrizitätswerke Reichenbach
Süsin-Werke Reichenbach (Süsin = Einreibemittel gegen Rheuma, Gicht und Ischias)
Victor Schuster Maschinenfabrik (sämtliche Maschinen für die Filz- und Filztuch-Fabrikation, Stärk- und Gummiermaschinen, Ballenpressen, Waschmaschinen)
Vogtländische Tuchfabrik Reichenbach
Vogtland-Druckerei-Gesellschaft Hübler, Ströbel & Co.

Eintrag im Brockhaus-Lexikon von 1894: An den Linien Leipzig-Hof, Dresden-Chemnitz-Reichenbach und Reichenbach-Eger der Sächsischen Staatsbahnen. Postamt erster Klasse, Telegraph, Fernsprecheinrichtung, eine Reichsbanknebenstelle, zwei Wasserleitungen und Gasbeleuchtung. Hauptzweige der Industrie sind Fabrikation wollener und baumwollener Waren, Bleicherei, Appretur, Färberei, Kammgarn- und Streichgarnspinnerei, Wollkämmerei und -Wäscherei (zusammen etwa 150 Firmen), ferner Maschinenbau und Feinmechanik. Sieben Kilometer westlich ist die großartige Göltzschthalbrücke.

Quellen
picclick.de