Glauchau (Sachsen)

Artefakte - Denkmale deutscher Geschichte
Fotos: Martin Schramme | Keine Verwendung der Fotos ohne Nachfrage!
letzte Änderung am 16.05.2020

1875 begann in Glauchau das Eisenbahn-Zeitalter. Eine Verbindung nach Penig war fertig. Bis zum Anschluss nach Wurzen dauerte es noch weitere zwei Jahre. Textilindustrie, Maschinen- und Fahrzeugbau haben Tradition in Glauchau.

VEB Palla, Werk V, Seidenweberei Glauchau, ehemals (Seiden)Weberei Weissbach (1923-1948)

Fabrik in Glauchau Sachsen | Foto: Martin Schramme, 2013
Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013
Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Google maps

Als Weberei Felix Weissbach 1923 gegründet hieß das Unternehmen seit Sommer 1936 Weissbach & Co. Seidenweberei Glauchau und war eine Tochterfirma der Max Funke GmbH in Meerane. Nach Stilllegung der Textilproduktion 1942 begann die Rüstungsproduktion für die Sachsenwerk AG Radeberg und Voigt & Haeffner AG Frankfurt/Main. Im Februar 1946 wurde der Privatbesitz eingezogen und verstaatlicht. Im Sommer 1950 hieß der Betrieb VEB Silka Seidenweberei Glauchau und gehört dann bis zur Stilllegung zum Jahreswechsel 1954/55 zum VEB Textilwerke Einheit Glauchau. Zum 1. April 1970 erfolgte die Bildung des VEB Textilwerke Palla Glauchau durch Zusammenschluss der volkseigenen Betriebe VEB Textilwerke Einheit Glauchau, VEB Textilveredlungswerke Glauchau und VEB Palla Wollen- und Seidenwebereien Meerane.

altes Stadtbad Glauchau

altes Stadtbad Glauchau, Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013

Nach vor dem Ende der DDR (1989/90) wurde in Glauchau das alte Stadtbad an der Mühlgrabenstraße geschlossen. 1901 war das Jugendstilbad in Betrieb gegangen. Damals waren die Fassaden und vor allem der Turm stärker verziert, als es 1990 der Fall war. Die Stadt als Eigentümerin des Denkmal-Objekts war jahrelange ohne Ideen, wie das leerstehende Haus zu nutzen wäre. Im März 2009 wurden Schwimmbecken, Umkleidekabine und Dampfbad des alten Stadtbades zur Diskotanzfläche für Partygänger. Von Jugendlichen hagelte es hinterher Kritik. Ende des Jahres 2010 stellten Modellbaufreunde einen Nachbau des Stadtbades aus Lego-Steinen vor. Dabei rekonstruierten sie die Innenanlagen des Bades, wie sie vor dem Umbau in den 1970er Jahren aussahen. Seit 2012 wurde wiederholt über Abriss geredet.

Böttchermeister

Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013

Böttchermeister Rudolf Dristel, Dristol, Bristel oder Bristol.

Betriebe in der DDR (1949-1990)
VEB Automatic Glauchau (VEB Kombinat Handelstechnik)
VEB Bau Glauchau
VEB Buntappretur Glauchau
VEB Damenbekleidung Glauchau
VEB Damenkonfektion Glauchau
VEB Damenmantel Glauchau
VEB Damenoberbekleidung Glauchau
VEB Damenröcke Glauchau
VEB Feinbackwaren Glauchau
VEB Fluatwerke Glauchau (VEB Kombinat chemisch-technische Erzeugnisse Leipzig)
VEB Gebäudewirtschaft Glauchau
VEB Glauchauer Kammgarnspinnerei (VEB Kombinat Wolle und Seide Glauchau)
VEB Großhandel OGS Glauchau
VEB Hausschuhe Glauchau
VEB Herrenmantel Glauchau
VEB Hoch- und Betonbau Glauchau (VEB Wohnungsbaukombinat Karl-Marx-Stadt)
VEB Jockeymodelle Glauchau
VEB Kammgarnweberei Glauchau
VEB Kleiderstoffweberei Glauchau
VEB Komplexer Wohnungsbau Glauchau (VEB Wohnungsbaukombinat Karl-Marx-Stadt)
VEB Metalldreherei Glauchau (VEB Kombinat Getriebe und Kupplungen)
VEB Metallwaren Glauchau (VEB Kombinat Holzwerkstoffe Beschläge Maschinen)
VEB Möbelwerkstätten Glauchau
VEB Modelleisenbahnzubehör Glauchau
VEB Nahrungsmittel Glauchau
VEB Palla-Textilwerke Glauchau (Kombinat Wolle und Seide)
VEB Pressenbau Glauchau (VEB Kombinat Holzwerkstoffe Beschläge Maschinen)
VEB Quintettmoden Glauchau, Friedrich-Engels-Straße (Mantelkonfektion, Betrieb im VEB Kombinat Oberbekleidung Lößnitz)
VEB Sächsische Alume Glauchau
VEB Sächsische Aluminium- und Metallwarenfabrik Glauchau (VEB Kombinat Haushaltsgeräte Karl-Marx-Stadt)
VEB Seidenweberei Glauchau
VEB Spinnstoffwerk "Otto Buchwitz" Glauchau (CFK Schwarza)
VEB Strickgarne Glauchau
VEB Synthetische Textilien Glauchau
VEB Täschnergewebe Glauchau
VEB Textilveredlungswerke Glauchau
VEB Textilwerke Einheit Glauchau
VEB Textilwerke Palla Glauchau, Otto-Schimmel-Straße 8
VEB Transportmechanisierung Glauchau
VEB Trikotagenwerk Textilia Glauchau
VEB Verseilmaschinenbau Glauchau
VEB Waschmittel Glauchau
VEB Werkzeugbau Glauchau (VEB Haus- und Küchengeräte Schwarzenberg)
VEB Wollweberei Glauchau
VEB Zwirnerei Sachsenring Glauchau
VEB Kombinat Wolle und Seide Glauchau (Betriebe in Glauchau, Altenburg, Crimmitschau, Mühltroff, Oelsnitz, Leipzig, Reichenbach, Greiz, Sehma, Meerane, Gera, Mülsen, Lichtentanne, Bärenstein, Bretnig, Mühlhausen, Wilkau-Haßlau)

Warenzeichenverband für spezialveredelte Erzeugnisse der DDR e.V., Glauchau (spezitex und spezifur)

Wirtschaft in Glauchau vor 1945
A. Fiernkrantz & Ehrez GmbH (Verkauf von Stoffen wie Charmelaine)
Aktienbrauerei Zwickau-Glauchau AG
Albin Seidel Metallgießerei
Arno Peschke Buchhandlung
Carl Klingers Nachfolger Eisengießerei und Maschinen-Fabrik
Dampfseifen- und chemische Fabrik
Deutsch-Amerikanische Petroleum-Gesellschaft
Deutsche Maschinen- und Werkzeugfabrik GmbH Glauchau (gegr. 1900, seit 1909 Wotan-Werke, seit 1931 Wotan- und Zimmermann-Werke AG Düsseldorf, Werkzeugmaschinenfabrik Düsseldorf-Leipzig-Berlin-Chemnitz-Glauchau)
Eisen-, Stahl- und Kurzwaarenhandlung Moritz Mende (Aufsatz-Oefen, Regulir-Oefen, Koch-Herde, deutsche und englische Werkzeuge, Nähmaschinen-Lager aller Systeme, Haus- und Küchen-Geräthe)
Ernst Seifert GmbH Seiden- und Woll-Weberei (Abt. I Seide, Abt. II Wolle)
Erler & Sohn Klapphut-Fabrik
Essig-Fabrik, Destillation und Beerensiederei Schulze & Seifert mit Dampfbetrieb (gegr. 1834, Essenzen, ätherische Öle, Cigarren, Specialität: Dr. Bergelts Magenbitter)
Färberei Glauchau (gegr. 1889, Färben und Veredeln von Fasern und Textilien)
F.B. Rucks & Sohn Pressenfabrik
Felix Weissbach Patent-Klapphut-Fabrik (Spezial-Fabrik von Klapphüten, Engros Export)
Franz Goth Musikinstrumenten-Spezial-Geschäft, Glauchau, Brüderstr. 4
Friedrich Melzer Kraftfahrzeug- und Fahrradzubehör, Glauchau, Leipziger Platz 7 (technische Großhandlung, Industriebedarf, Gummiwaren)
F.W. Pilling Färberei und Bleicherei (für Woll-, Baumwoll-, Bourette-, Stapelfaser-, Kunstseide und Mischgarne aller Art, Strümpfe und Handschuhe)
Garn-AG vorm. Färberei Glauchau
Geyer & Petzsch (Fabrik feiner Luxuspapierwaren, Fabrik feiner und limitierter Lederwaren)
Glauchaer Lederwarenfabrik Kranig & Brumm (feine Kunstleder-Waren)
Gustav Thimm Eisenwaren und Werkzeuge, Glauchau, Brüderstr. 19/20 (gegr. 1865, Inhaber: Hermann Eckert Ww.)
Hotel AG Glauchau (gegr. 1924)
Johannes Boelke Glauchau (gegr. 1899, Kaffee-Großrösterei / Malz- und Kornkaffee-Fabrik / Kolonialwaren-Großhandlung)
Max Gebauer Armaturen und Maschinenbau, Glauchau, Färberstr. 20
Meyer & Hartenstein Holzbearbeitungsmaschinen-Fabrik, Glauchau, Hirschgrundstr. 55
Otto Ohlendorf OHG (gegr. 1908, Stabeisen-Träger, Eisenkurzwaren, Werkzeuge)
Palla Textilwerke
Paul Hultsch (Porzellan, Steingut, Glas)
Paul Kästner Glauchau (gegr. 1875, Schreibmaschinen, Rechenmaschinen, Buchungsmaschinen, Registrierkassen, Vervielfältigungs-Apparate und deren Zubehör, Büromöbel aus Holz und Stahl, Spezial-Reparaturwerkstatt)
Paul Oehme Bau- und Maschinenschlosserei, Autogen-Schweißerei, Glauchau, Theaterstr. 42
Reichenbach & Kolitz Hoch-, Eisenbeton- und Industriebau
Rudolph Geyer Fabrik feiner und imit. Lederwaren
Spinnstoffwerk Glauchau AG, Glauchau (gegr. 1923, Herstellung von Spinnstoffen aller Art, vor allem Kunstseide sowie Zellwolle)
W. Lützner (Inhaber: Heinrich Lützner, Lager geflochtener Cordels, Leinen, Seile, Taue der Seilerwaarenbranche, Fabrikation von Turngeräthen und Posamenten aller Art)

Eintrag im Brockhaus-Lexikon von 1894: An den Linien Görlitz-Dresden-Reichenbach, Glauchau-Großbothen und Gera-Gößnitz-Glauchau der Sächsischen Staatsbahnen. Glauchau ist für die Fabrikation von wollenen und halbwollenen Stoffen einer der wichtigsten Plätze von ganz Deutschland. Es bestehen 9 mechanische Webereien (Damenkleiderstoffe) mit bedeutendem Export, 25 Färbereien, Appreturanstalten, Garnwäschereien und -Druckereien, 2 Spinnereien, mehrere Musterzeichnereien und Jacquardkartenschlägereien, eine Jacquardmaschinen- und Webutensilienfabrik, ferner Eisengießereien und Maschinenfabriken, Mahl- und Sägemühlen, Bierbrauereien, Ziegeleien.

Begriffslegende
Bourette = Seidengarn, das aus Abfällen der Schappe-Spinnerei gewonnen wird
Charmelaine = Damenkleiderstoff mit einer matten rechten und einer glänzenden linken Seite

Quellen
picclick.de
Sachsen-Archiv